ESD60.60 - Großrahmenschergerät

Durchführung von Rahmenscherversuchen nach DIN EN ISO 17892-10 (ehemals DIN 18137-3), zyklischen Scherversuchen (WIENER), Scherfestigkeit nach DIN EN ISO 12597-1 (Geotextilien), Herausziehversuche nach DIN 60009

Das Großrahmenschergerät vom Typ ESD60.60 dient der Untersuchung von Schüttgut, Erdstoffen und Geotextilien mit kraft- und weggeregelten Versuchen. Hierzu gehöhren Rahmenscherversuche nach DIN EN ISO 17892-10 sowie im Verbund mit Geotextilien Versuche nach DIN EN ISO 12597-1. Mit entsprechendem Zuebhör sind Herausziehversuche mit Geotextilien / Geogittern nach DIN 60009 realisierbar.
Die Erzeugung der Auflast / Normalspannung erfolgt bei diesem Spezialgerät elektropneumatisch. Der Scherantrieb ist elektromechanisch ausgeführt.

Leistungsmerkmale:

  • intuitive Bedienung mittels 4,3“ Touch-Screen und separaten Funktionstasten
  • Multireglersystem mit Buskopplung, jeder Antrieb (z.B. horizontale und vertikale Antriebseinheit) nutzt einen eigenen Prozessor / Regelkreis mit 1 ms Abtastzeit
  • geregelter elektropneumatischer Präzisionsantrieb zur Erzeugung der Normalspannung im Scherspalt, präzise geregelt über 4 Kraftsensoren (Regelabweichung <0,5kN/m² ab 5kN/m² über den gesamten Lastbereich)
  • geregelter elektromechanischer Antrieb zur Erzeugung der horizontalen Scherspannung
  • vertikalgeführter, kippfreier oberer Scherrahmen durch Doppel-Wälzlagerführung (Standardausführung); optional: oberer Scherrahmen mit Pendel-Lagerung, ermöglicht das Verkippen des oberen Scherrahmens
  • Wasserkasten zur Flutung der Probe
  • Kraftschlüssige Verbindung zwischen Normalspannungserzeugung und oberen Scherrahmen zur Kompensation der Wandreibung im oberen Scherrahmen; es wird die Normalspannung im Scherspalt gemessen und geregelt
  • Durchführung von Scherversuchen mit fest eingestelltem Scherspalt oder mit Mindestscherspalt (durch vertikal beweglichen oberen Scherrahmen) möglich
  • Durchführung von Scherversuchen wahlweise mit konstanter oder variabler Scherfläche
  • automatische Scherflächenkorrektur vom Nutzer aktivierbar
  • hochgenaue Messung der Setzung und des Scherweges mittels digitaler Messuhren (Auflösung 1/1000mm) als Option
  • serielle Schnittstelle für die automatische Steuerung und Messdatenerfassung über einen PC mit dem Steuerprogramm GeoDESC, optional Ethernet-Anschluss
  • nach Versuchsstart zyklische Erfassung und Anzeige der Messwerte im Programm GeoDESC und Übergabe der Daten an Microsoft EXCEL zu erweiterten Auswertungs- und Darstellungszwecken während der Versuchsdurchführung
  • Online-Parameteränderung während des Versuches in Abhängigkeit des Versuchsverlaufs und Zwischenergebnisses jederzeit möglich
  • automatische Begrenzung der Auflast, des Druckes und der externen Geber
  • Handbedienung zum Einrichten des Scherkastens

verfügbares Zubehör:

Spezifikation: 
Scherkasten: 
300 x 300 x 200 mm (L x B x H)
Gerätemaße: 
1700 x 900 x 1500 mm (Lx B x H)
Scherspalt: 
einstellbar von 0 bis 35 mm
Gewicht: 
ca. 500 kg
Versorgungsspannung: 
230 VAC, 50/60 Hz
Druckluftversorgung: 
12 bar, Nippel NW5
max. Scherkraft: 
60 kN
Schergeschwindigkeit: 
0,001 .. 50 mm/min
"unendlich" langsam durch Lageregelung im Scherkasten
max. Scherweg: 
100 mm
Probenfläche: 
900 cm²
max. Auflast: 
60 kN (4 x 15 kN)
max. Normalspannung: 
620 kN/m²
kleinste regelbare Normalspg.: 
5 kN/m² (bei Scherkasten 300 x 300 mm))
Antriebssystem: 
Auflast elektropneumatisch, Scherantrieb elektromechanisch
Downloads: